Lipo Wärmekoffer / Heizkoffer + Ladekoffer selber Bauen #DIY

    • Ich habe noch länger drüber nach gedacht und für mich eine andere Lösung gefunden.
      Da ich zur Zeit alles in meinem Rucksack habe und alle LiPos in einem Feuerfesten Beutel, daneben einen 12Ah 6S Feld LiPo werde ich mir das zu Nutze machen.




      Ich werde mir einen 24V zu 12V 5A Stepdown holen, der hier bei Amazon kostet 9€.

      Dann kann ich von dem 6S LiPo die 12V nutzen um ein 12V Autoheizkissen zu betreiben, die kommen schon mit Temperatursteuerung und allem was ich brauche. Der Temperaturbereich liegt meist so um die 40°C.
      Das wird evt. etwas zurecht gemacht ;)

      Die Dinger ziehen so 30-50W, weswegen ich meine normalen 12V UBECs nicht nutzen kann, die haben max. 3A

      So ein Autoheizkissen kostet um die 20€.

      Das ganze Isoliere ich dann noch mit so einer kleinen Kühltasche und dann sollte das eigentlich gut funktionieren.
      Wenn das ganze demnächst gebaut und getestet ist kann ich aber mehr dazu sagen.

      Aber mit der Lösung könnte ich nach wie vor alles im Rucksack haben und die Kosten wären auch sehr niedrig :D


      edit: Über ein Relais hab ich nachgedacht, aber da ich im Feld auch von dem LiPo lade und meistens eh einen Checker dran habe der Piepst wenn die Spannung zu weit fällt denke ich kann ich mir das sparen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Yamie ()

    • PaX_78 schrieb:

      Klingt interessant, solange es nicht heißt: Advent, Advent dein Rucksack brennt :D
      Also wenn jemals der 12Ah 6S hochgehen sollte, hoffe ich nicht in der Nähe zu sein xD

      Was das KFZ Heizkissen angeht und den Stepdown bin ich recht zuversichtlich. Ich denke ich werde auch das Heizkissen nicht online bestellen sondern lieber mal was hier kaufen, vielleicht steigert das das Vertrauen.
    • simon.bethke schrieb:

      Ich hab sowas mal mit nem anderen stepdown probiert und der hat direkt magic smoke erzeugt
      Weißt du noch wie viel A der hatte?

      Den ich rausgesucht habe, der wird scheinbar in LKWs benutzt um normale KFZ Hardware anschließen zu können.
      Eingangsspannung ist von 15-40V, wenn der sauber 12V gibt und das bis 5A sollte das passen : /

      Ich habe schon mal einen ähnlichen 48V zu 12V in einem Golfcart verbaut für einen kleinen Kühlschrank, der läuft heute noch :D
    • Yamie schrieb:

      Also wenn jemals der 12Ah 6S hochgehen sollte, hoffe ich nicht in der Nähe zu sein
      Aber immerhin sind die anderen Lipos dann gut vorgeheizt :D

      Zum Thema: Ich würde noch ne Buchse für den Zigarettenanzünder dran machen, dann kann man auch auf der Fahrt zum Spot laden :)
      MfG, Elias

      Alle Angaben ohne Gewähr
      ;)

      maggo schrieb:

      Diese Erfahrungen und Entdeckungen die man macht aus irgendner Scheiße was fliegendes hinzubekommen - unbeschreiblich.
    • Ich hab mir auch schon mehrere Heizkoffer gebaut, den aktuelle habe ich jetzt 2 Winter in Betrieb gehabt und bin zufrieden damit.
      Meine Konstruktion ist wie folgend (hab leider grad keine Bilder zur Hand):
      Styrodur 30mm rundherum, hatte erst auch 10mm aber mit 30 hält er die Wärme deutlich besser.
      3x 12 W Heizfolie für 12V
      Eigenbau Regelung (Arduino, 16x2 LCD, DS1820 Temperaturfühler, PI Regler mit Mosfets)
      10mm dicke Aluplatte als Wärmespeicher

      Die Heizfolien habe ich von unten an die Aluplatte geklebt, dann die Aluplatte so 2cm über der Bodenplatte (Styrodur) mit Abstandshaltern montiert.
      Die Aluplatte hat auf einer Seite ein Loch für einen 40mm Lüfter, auf der anderen Seite 20mm Löcher. Die Luft wird mit dem Lüfter angesaugt und durch die Bodenplatte zwangszirkuliert.
      Die Lipos liegen auf einem Wabengitterblech mit 20mm Abstandshaltern zu der Aluplatte.

      Warum der Aufwand? Habe mit den ersten Koffern auch erstmal einfach angefangen, war aber immer unzufrieden.
      Die 10mm Aluplatte taugt als einfacher Wärmespeicher und wird nicht zu schwer. Gleichzeitig verteilt sie die Wärme gleichmäßig von unten und durch die Zwangszirkulation werden die Akkus rundherum schön warm. Gerade bei vollem Koffer waren sie ohne Lüfter oft einseitig wärmer. Der PI Regler sorgt für eine Regelabweichung von unter 1 K und ein schnelles Aufheizen nach dem Öffnen und Schließen.
      Versorgt wird der Koffer von einem externen 12V Netzteil oder von einem 3s LiPo. Die 0,6 V zu hohe Spannung macht den Matten nix aus.
      Durch den Arduino hab ich dann noch so Spielereien wie 2 Profile, Spannungs-, Strom- und Temperaturüberwachung (inkl. Abschaltung) eingebaut, ebenso eine Menüsteuerung zum Anpassen von allen Regel- und Überwachungsparametern.
      Bei 10° Außentemperatur hält mein 3s2200mAh LiPo den Koffer für knapp 2h auf 35 °C. Ich heize den Koffer aber daheim und bei der Fahrt zum Spot auf 45 °C auf.

      Der Source ist hier verfügbar: github.com/warhog/heatbox
      Sollte mal aufgeräumt werden, aber ihr wisst ja wie es ist: wenn etwas erst mal funktioniert geht man lieber fliegen statt Fleißarbeit :)

      Sorry für den langen Text :D
    • FPVenom schrieb:

      Ich würde noch ne Buchse für den Zigarettenanzünder dran machen, dann kann man auch auf der Fahrt zum Spot laden :)
      Ich habe mittlerweile quasi für alles einen XT60 Adapter gemacht, auch KFZ Dose und Stecker :D


      So im Keller hab ich noch eine Stoffisotasche gefunden, in die genau der LiPo Beutel passt
      Drum mache ich dann wohl nochmal einen Feuerfesten LiPo beutel und darein kommt dann das Heizkissendingswennsdaist und das kommt dann an den 12V Stepdown :)




      Aber ich habe beim Kramen im Keller was noch besseres gefunden, fürs erste.







      Da war nur der Lüfter kaputt, eben einen neuen rein und mitgenommen :)
      Passt nicht in den Rucksack, aber im Auto steht der gut und tragen lässt der sich auch.

      Kühlt und heizt, bis 40°C und läuft nur ab und zu, ich denke im Schnitt nur 10W



      Hat 240V AC und 12V DC in, also zu Hause oder im Auto, bzw dann hinter dem 12V Stepdown auch vom 6S FeldLiPo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yamie ()

    • So mal ein Update von mir, nachdem das mit dem "Kühlschrank" sowohl vom Auto aus, als auch unterwegs mit dem 12V Stepdown vom 6S LiPo gut funktioniert hat ist nun auch die "Rucksacklösung" fertig.
      Die muss ich zwar noch draußen im Feld testen, aber die ersten Versuche hier scheinen sehr erfolgreich.

      Ich benutze den 12V Stepdown hinter dem 6S LiPo um nun das Heizelement zu versorgen.

      Entgegen der ersten Idee bin ich nun doch nicht auf das Autoheizkissen zurück gekommen sondern habe einen der Hobbyking Heizlipobeutel ausgeschlachtet.
      Die sind einfach viel zu klein um da mehrere LiPos drin zu lagern und auch deren Form ist leider nicht so toll.

      Der Hobbyking beutel hat nun also 12€ gekostet, daraus nehme ich die zwei Heizmatten, den Temperatursensor und den Controller der 10-13V DC Input nimmt, also sind die 12V optimal.
      Das ganze habe ich dann wie geplant in die Isoliertasche gebaut und darin noch einen Feuerfesten LiPo Beutel.

      Das meiste ist getackert oder vernäht, aber das Bedienelement ist mit einem "Tropfen" Heißkleber fixiert ;)

      Hier mal ein paar Bilder ;)






    • Ich konnte mittlerweile etwas Erfahrung mit dem "Prototypen" sammeln.

      Funktioniert wirklich prima!
      Die Akkus sind schön warm und die Hände kann man auch kurz aufwärmen ;)
      Am FeldLiPo macht es sich zwar bemerkbar, aber für einige Stunden gar kein Problem.

      Nur ob ich von wärmeren Akkus profitiere weiß ich immer noch nicht :P
      Da muss es erstmal richtig kalt für werden, dass ich mal einen richtigen Vergleich habe.
    • Ist definitiv so, dass warme Akkus besser performen. Wenn ich mit kalten Akkus fliege und ordentlich drücke habe ich innerhalb von 15-20s das erste mal <14V im OSD stehen. Mit warmen Akkus dauert das locker > 60s bis ich unter 14V komme. Zudem fehlt einfach sehr spürbar Druck. Und nein, meine Akkus sind nicht zu kleine, es sind 1800er NOCs. Dabei ist egal ob der Akku 5 oder 50 Zyklen hat. Es ist immer das gleiche Spiel.
    • Kurzes Update hierzu.
      Der Winter kommt und ich wollte nun auch über das Netzteil im Koffer laden können.
      Leider war das verbaute zu schwach, sodass ich mir nun ein 230V/12V 30A Netzteil eingebaut habe.

      Dieses passt perfekt in den Koffer rein:
      amazon.de/STBTECH-Transformer-…0a&qid=1574629072&sr=8-68

      EDIT: Und ich habe nun zwei von den Heizmatten verbaut, dass er schneller auf Temperatur kommt. Diese sind nun 1x von unten und 1x von oben auf eine 1mm Stahlplatte gekleppt, welche die Wärme etwas speichern soll.
      Die Platte liegt nun unten im Koffer, ca. 1cm vom Boden weg. Stell hierzu noch ein Bild online.
      YouTube Channel: LeinesFPV
      Instagram: LeinesFPV
    • Hier noch die Bilder.
      Ich habe auf das Steuergerät noch Kupferband kleben müssen, da das Netzteil so stark abgestrahlt hat und ich dadurch ab und zu einen Fehler bekommen habe. Jetzt läuft es aber 1a.
      Somit kann ich, wenn ich 230V anschließe direkt aus dem Koffer laden, da es ein 30A Netzteil ist :love:
      Bilder
      • IMG_20191203_124200-1190x1587.jpg

        402,63 kB, 1.190×1.587, 33 mal angesehen
      • IMG_20191203_124152-1587x1190.jpg

        615,84 kB, 1.587×1.190, 30 mal angesehen
      YouTube Channel: LeinesFPV
      Instagram: LeinesFPV