Die besten Lipos 2019

    • xrayevo schrieb:

      Hi :)
      gibts Erfahrungswerte zu den Tattu Rline V3? Die schnellen Racer hier haben die doch sicher schon gequält :)
      ..habe mir 3 der v3 geholt und 2*NOC 2.
      Gequält habe ich sie noch nicht wirklich, sind noch in der "Trainingsphase" :D ...,aber im Vergleich zu den NOCs bekomme ich im Moment bei den Tattus mehr Flugzeit.
      D.h. bei gemütlichem Rundflug mal n paar Rollen und Flips, fast 8 min, fliege ca. bis 3,5v pro Zelle...

      Fliege allerdings Freestyle, daher kann ich nicht wirklich eine Aussage treffen wie sich die v3 beim Racen machen.. :whistling:

      Gruss
      SteBo
      Lass mich, ich kann das ..... Oh, kaputt :whistling:
    • ..heute mal an den Stadtrand gefahren, in der Hoffnung man hat ruhe&Platz....umdie neuen Akkus weiter zu "beanspruchen" ^^
      Ok, Platz war reichlich, nur das mit der ruhe war dann doch etwas anders 8| .
      Da ich in Gegenwart von Leuten immer versuche langsam zu sein, um niemanden zu Provozieren,
      ist mal wieder viel Flugzeit mit dem Tatuu v3 1550/4s bei rum gekommen :D 6:40 bei 3,65v rest
      ..fliegerisch wie immer nix besonderes :whistling: :D




      gruss
      SteBo
      Lass mich, ich kann das ..... Oh, kaputt :whistling:
    • deadcat schrieb:

      Können die was? Oder sind die einfach nur schwer und ansonsten eher Mittelklasse?
      Ich fliege derzeit 6S und habe auch einen Graphene Panther 6S 1000mah Akku, ich finde sie im direkten Vergleich nicht so gut. Ich würde die mit den Urav gleich setzen, ich persönlich mag meine Gnb/Cnhl lieber. Diese haben auch mehr Druck am Ende.
      Edit1: Der Zellwiderstand ist aber bei den Graphene super, aber das heißt leider nicht viel. Habe auch einen Turnigy 4S der zwei Jahre alt ist und die Zellwerte sind auch noch super, aber hat natürlich trotzdem keinen Druck.
    • Möchte hier nur mal schnell mein Wissen teilen... (vielleicht hilfts ja dem einen oder anderen Neuling auch bzw. spart man hier ne Menge Kohle). Oder aber auch ich selbst hab es nicht mitbekommen und alle machens so :rolleyes:

      Da mir mal mein Lipo flöten gegangen ist und ich den halben Tag suchte (wegen gerissener Öse vom Kletter bzw. immer etwas Spiel gewesen)... habe mir dann die Klettverschlussbänder von z.B. Graupner, usw... geholt und bin davon begeistert gewesen! Sind aber nicht billig, halten den Lipo aber wie ein Kabelbinder fest!

      ABER:

      Habe mir jetzt "Diese" bestellt und es sind exakt die selben, wie von Namhaften FPV Herstellern zum Bruchteil des Preises!!!
      Finde diese Teile einfach die beste Methode für die Lipobefestigung und selbst nach X Abstürtzen sitzt der Lipo wie angenagelt!

      War jetzt so begeistert vom Preis und Qualität das ichs hier posten mußte :D
    • silbaer schrieb:

      Ich bin für meinen 2,5" auf der Suche nach 3s Akkus. Aktuell fliege ich 450er/75c Tattu aber die sind eher schlecht. Ich wollte mal was in Richtung 600er probieren. Gibt es Vorschläge was ich suchen oder, wichtiger, meiden sollte?
      Bin auch gerade am überlegen bei meinen 2,5 Zöller die Turnigy Nano 450 mah gegen diese hier zu tauschen
      stefansliposhop.de/Akkus/SLS-N…-3S1P-11-1V-1N::1971.html
      sind nur insgesamt 10g schwerer als die 450er, fliege jetzt ca 2,50 Minuten ca mit dennen, bin gerade nicht sicher ob mir das eine Minute oder so mehr bringt an fliegen und ob es sich überhaupt lohnt , aber Preis und Gewicht finde ich ok
    • Nun auch von mir was zu den Tattu R-Line V3. Ausführung: 1550mah 4S. Zwei Stück habe ich da, für 25€/Stück von BG bekommen.
      Zum Vergleich hatte ich einen CNHL Ministar 1500mah dabei (Vergleichsdaten in Klammern), der bei mir bisher Preis/Leistungssieger war und auch absolut ein sehr guter Akku ist. Der Ministar ist nicht ganz neu, wurde aber nicht vergewaltigt und ist bisher nicht spürbar eingebrochen. Alle Lipos wurden eine Stunde lang auf 40°C vorgeheizt.

      Gewicht: gut 177g (192g)
      Die Zellen sind etwas länger und breiter, dafür flacher - passt insgesamt ausgezeichnet unter meinen Floss 2.1 Frame. Maße sind Höhe 33mm (40mm), Breite 38mm (34mm), Länge 76mm (74mm).
      Die Innenwiderstände sehen nach 3 Zyklen sehr gut aus: um die 4 Milliohm pro Zelle (4-5 Milliohm) an meinem ISDT heute morgen, Temperatur also eher kühl.

      Zunächst habe ich als Kurztest zur Stromfestigkeit bei jedem Flug kurz nach Abflug den Kopter fallen lassen und dann von 0 auf 100 Vollgas für etwa 1-2 Sekunden gegeben. Und zwar möglichst gerade nach oben, sodass alle Motoren gleich (nämlich voll) belastet werden. Dabei fließen Spitze etwa 165A. Das wurde kurze Zeit später ein zweites Mal wiederholt. Rest des Fluges war nicht identisch, da bin ich "wild" geflogen.
      Bei beiden Vollgasschüben ist die Spannung bei über 3,7V pro Zelle (3,6V) geblieben, was ein recht ordentliches Ergebnis ist.
      Der Beschleunigungssensor hat in der Spitze etwa 9,5g gemessen (9,2g). AUW war durch die GoPro 366g plus der jeweilige Akku.

      Das war "gefühlt" aber alles wie immer - es ist kein magischer Akku, der bei 4.2V angenagelt bleibt :)
      Spürbar war hingegen vor allem der lange Atem: Den einen habe ich etwas länger flogen, zum Schluss etwa 3,6V im langsamen Flug, dieser hatte dann zu Hause 3,65V / Zelle Ruhespannung. Bis zum Ende hat er Druck gehabt und ist auch zum Schluss bei Vollgasstößen mit der Spannung recht stabil geblieben. Das Ende habe ich dann eher anhand des Stromsensors bestimmt, dieser zeigte mir Werte an, die ich fast nicht glauben konnte. Der ISDT-Lader bestätigte zu Hause aber: Ich konnte 1500mah wieder reinladen!

      Fazit: Ein sehr guter Akku, der sich vor allem mit seiner Kapazität und dem verhältnismäßig geringen Gewicht hervor tut. Den Ministar kann er leistungsmäßig (nach meinen dilettantischen Tests) nur knapp schlagen, die Kapazität ist allerdings etwas höher und das Gewicht 15g geringer.

      Disclaimer: Die Tattu R-Line 2.0 waren damals ähnlich. Sehr viel Kapazität und gute Stromfestigkeit bei relativ geringem Gewicht. Die hatten allerdings ein ganz großes Manko: Haltbarkeit. Heute ist zwar noch einiges an Kapazität übrig geblieben, die Stromfestigkeit bzw. der Spannungsverlauf hat sich aber in Luft aufgelöst. Es ist nun also die spannende Frage, ob die V3 ein ähnliches Schicksal ereilen oder ob es doch daran lag, dass die 2.0 HV Akkus waren (und von mir auch so geladen wurden).
    • Moin, da hier allgemein über gute LiPos berichtet wird, finde ich passt mein Phänomen ganz gut hinzu (sonst könnte man ein neues Thema eröffnen, aber ich glaube nichts davon zu haben :D )

      Ich habe Ende letzten Jahres beim Gensace Sale mit vier R-Line (abnehmbarer Balancer, Version 1.0 95C 1550mah) zugeschlagen und bin jetzt ziemlich enttäuscht :( Kurz zur Benutzung selbst wenn pro Session 1-3 Mal jeder benutzt wurde, dann bewegen wir uns bei Nutzung pro Lipo kp 20-60 oder 30-90 Mal Nutzungen. Also ab und zu wirklich nur einmal sonst eher einmal noch nachladen oder zwei Mal wenn es geklappt hat a 20-30 sessions. Nehmen wir mal als Durchschnittswert 50 Zyklen an und sie wurden immer ziemlich pfleglich verwendet d.h. keine Tiefentladungen, entweder auf Lagerspannung gebracht oder bei 15,0-15,3V liegen gelassen bis zum nächsten Flug.

      Naja zwei haben jeweils eine sehr schwache Zelle, bei einem scheint dieser abnehmbare Balancer Teil einen Wackler zu haben. Mir wird eine viel zu geringe Spannung angezeigt und wenn man fester reindrückt erscheint die gleiche Spannung wie bei den anderen Zellen... Der vierte sieht noch halbwegs passabel aus :D

      Das heißt nach mittel Benutzung sind theoretisch 3/4 defekt nach knapp fünf Monaten? :) Ziemlich ernüchternd... Ich hoffe, dass ich beim dritten mit rumlöten den Wackler heraus bekomme, aber die anderen zwei kann man halt nur noch zum Löten/Brille verwenden. Wobei letztes Mal die eine Zelle dann auf unter 3V war und mir das ehrlich gesagt Angst bezüglich der Lagerung zu Hause macht :/ Das heißt von den beiden würde ich mich wirklich trennen wollen in der nächsten Zeit.

      Ist das normal?
    • Normal sicher nicht... aber mich hat die Version mit abnehmbaren Balancer auch nicht überzeugt. Die Vorgänger waren bei mir deutlich haltbarer... obwohl man ja eigentlich von gleichen Zellen ausgehen könnte... teste grad 2 V3... bisher sehr gut... aber bin noch unter 10 Zyklen.
      ...flieg was Du willst!!!
      Mein Fuhrpark: BWhoop Beta 65 pro (Tiny-Heiko-Style), Beta 65X, Mobula 7, Trashcan, Beta75pro2 Special, Potzblitz 4", Potzblitz Infinitum 4" , Potzblitz Infinitum 5" 6S, Samurai 5",IX5 V2 5", Samurai Exp 4,8", Goblin 380 und Flugzeuge von Shockflyer über Pylon bis 30ccm Benziner
    • Nur mal so als Warnung: URUAV 850mAh 4S sind auch schlecht (die sind aber auch billig), bei zweien hat je eine Zelle einen unverhältnismäßig hohen Innenwiderstand, genauso wie bei ZOP oder XF Power.

      Ich schätze, da wandert der Ausschuss von besseren Produktionslinien hin, d.h. die Zellen die den Anforderungen besserer Marken nicht genügen.

      Im Endeffekt lohnt es sich nicht, von den teureren Marken hat man meist länger was davon. Aber GNB war für mich (zumindest im Bereich 2S-4S 350-850mAh) immer voll in Ordnung.