Foxeer Box V2 - Endlich eine Session5 Alternative?

    • Weil der Formfaktor ein Display nicht zulässt (da ist schlichtweg kein Platz für Display + dafür benötigte Schaltkreise), der Akku müsste dann auch nochmal größer sein um das Display zu versorgen, etc.
      Eine neue Session müsste also entweder größer sein oder hätte wieder kein Display. Mit Option 1 "vergrault" man die bisherige Zielgruppe, die auf den kleinen Formfaktor, das geringe Gewicht und die Robustheit Wert gelegt hat und mit Option 2 hat man das gleiche Problem wie bisher.

      Die Session hat sich in der ganzen Zeit nicht mal eine Million mal verkauft. Da sahen die Zahlen der großen Heros bedeutend besser aus. 4k konnte die Session 5 auch schon und 30fps oder 60fps macht für die meisten Anwendungszwecke kaum einen Unterschied und würde die Verkaufszahlen praktisch nicht beeinflussen. Ein Bildstabi war bisher auch schon vorhanden. Ja, Hypersmooth wäre nett, aber dann müsste man den Preis auch wieder extrem nach oben pushen, weil man sonst die Hero7 Silver/White obsolet machen würde.
      Damit hätte man dann eine Kamera, die praktisch so viel kostet wie die Hero 7 Black (weil gleicher Funktionsumfang) und entweder auch fast genau so groß ist, nur mit etwas anderen Maßen (größerer Würfel) oder wieder kein Display hat, wobei letzteres in der Vergangenheit schon nicht funktioniert hat und ersteres kaum Sinn ergeben würde. Komplett neue Kamera mit eigener Produktionslinie (anderes Gehäuse, Platinen, etc.) für ein Modell, das zum bisherigen fast identisch ist? Das lohnt nicht.


      Ich würde auch gerne eine Session 6 sehen, aber es wird schlichtweg keine kommen, da es für GoPro keinen Sinn ergibt eine solche Kamera auf den Markt zu bringen. Deshalb ist es aber doch umso erfreulicher zu sehen, dass diese Art von Kamera nicht von allen Herstellern aufgegeben wird bzw. ausschließlich im low-budget/quality Bereich (s. Runcam 3S) angesiedelt ist.
      Die Foxeer Box V1 hatte grundsätzlich den gleichen Sensor (und ähnlichen Prozessor) wie die Hero 5. Das Potential für eine gute Kamera ist rein technisch also da. Wenn man jetzt für die V2 auf das Feedback der Nutzer gehört und die Software überarbeitet (Protune-ähnliche Features gab es bisher ja nicht) sowie die Robustheit verbessert hat, könnte das eine wirklich vernünftige HD Cam werden.
    • Gopro irgendeine wirtschaftliche Weisheit zu unterstellen, halte ich für gewagt. Es fing doch schon mit der Gopro 4 an. Viele wollen auch die cam unter ihre Drohne hängen, aber das wurde damit sabotiert, dass Gopro die Steuerung nicht freigab. Das gilt für 5,6 und 7. Die hätten doppelt so viele verkaufen können. Dann der Karma Kopter. Der vielleicht fortschrittlichste und beste Kopter seiner Zeit. Software nicht gepflegt und eingestellt. Jetzt die Session. Gutes Konzept, aber der Sprung zur wirklich guten Actioncam wird nicht vollzogen. Klar ist es einfacher sich auf das Flaggschiff zu konzentrieren, aber das hat die Marke für mich nicht ausgemacht. Ausgemacht hat vielmehr die Innovationskraft, aber davon ist nicht viel übriggeblieben.
      Ich finde es schon komisch, dass sich die Menschen darauf freuen können, einen Nachbau teurer kaufen zu können als das Orginal generalüberholt. Klar kann man sich freuen, dass es überhaupt einer produziert, aber schräg ist das trotzdem.
    • Was GoPro für eine Hand voll Nutzer "ausmacht", ist denen relativ egal. Alles, was du da beschrieben hast, sind sehr spezifische Anwendungszwecke, die nur einen kleinen Teil von deren Verkäufen ausmacht.
      Das meiste sind irgendwelche Privatpersonen, die das Ding mal für den Urlaub oder für die Freizeit kaufen, weil es ja wasserdicht ist und man das Teil an Orten verwenden kann, wo es sonst nicht ginge. Nicht umsonst bewirbt und entwickelt GoPro nicht zuletzt auch massiv div. Fotomodi.

      Letzten Endes hat die Session einen Haufen Verluste gebracht, weil sie sich zum ursprünglich angepeilten Preis überhaupt nicht verkauft hat. Die war eigentlich nie als low-budget Kamera konzipiert. Außerdem hat sie GoPro noch eine fette Klage eingebracht, sodass nicht zuletzt die Session als Produkt zu einem massiven Abfall des Aktienkurses geführt hat und das sehen die Investoren gar nicht gern. Da müssen dann Entscheidungen getroffen werden, die möglichst viel Geld bringen und wenn das bedeutet die kleinste der Käufergruppen komplett aufzugeben, dann fällt das unter Kollateralschäden.

      Letzten Endes hat GoPro sich, primär mit der Karma, massiv verzettelt. Ich unterstelle denen auch keine "wirtschaftliche Weisheit". Im Gegenteil. Eine Neuauflage der Session ist allerdings so ziemlich das Letzte, was in dieser Situation die Gewinne maximieren würde.
    • Hendrik Horn schrieb:

      Dann der Karma Kopter. Der vielleicht fortschrittlichste und beste Kopter seiner Zeit. Software nicht gepflegt und eingestellt.
      Das lag eher daran, dass sie zu lange für die Entwicklung gebraucht haben und er praktisch zeitgleich mit dem (in fast allen Punkten überlegenen) DJI Mavic herauskam.
      Den Rest hat ihm die Geschichte mit dem plötzlich aus der Luft fallen gegeben.

      Ich weiß jedenfalls nicht was ich machen werde wenn meine beiden Session5 Matsch sind...
    • Dann hoffen wir mal das es bei der Foxeer auch eine ISO Begrenzung gibt damit man die Belichtungszeit per ND filter etwas in die Länge ziehen kann. Im Vergleich sieht man deutlich das die Gopro deutlich länger belichtet und mehr Bewegungsunschärfe hat.
      Na ja, und der Sound überzeugt nach wie vor nicht so, keine Ahnung wieso das bisher nur Gopro leidlich akzeptabel hin bekommt.

      Wäre aber auf jeden Fall schön wenn es endlich wieder eine Brauchbare HD Cam OHNE Monitor geben würde. Ich muss ja zugeben das ich sogar bereit wäre den Preis für die Hero 7 zu zahlen, wenn dieser dumme Monitor nicht wäre von dem ich genau weiß, dass er beim ersten ordentlichen Crash vom Akku klein gedrückt wird.
    • Auch wenn ich die Entwicklung sehr begrüsse, gefällt mir das Bild einer 0815 GoPro 5 Session nach wie vor besser. Ich bin noch stolzer Besitzer von einer ;) Mittlerweile muss man aber eingestehen, dass Foxeer ihre Hausaufgaben gemacht haben. Allerdings gefällt mir die warmweissere Farbe der GoPro besser. Klar könnte man dies in der PostProduction erledigen und korrigieren, aber farbenmässig korrigiere ich nicht viel.

      Mal schauen wie weitere Videos von dem Ding aussehen. Der Sound ist so lala aber darauf kommt es mir persönlich nicht an.
      Sollte dir mein Beitrag geholfen haben, freue ich mich natürlich jederzeit über ein "Gefällt mir!" :D
    • Ich glaub die Stärke der gopro ist das flat Protune Profil. Eine derbe Schwachstelle der gopro ist aber die fehlende Möglichkeit manuell zu belichten.
      Ausschließlich in der Mitte von Nix zu schweben macht mich depressiv!
      ...meine Rechtschreibprüfung funktioniert zum Glück nur bei kurzen Wörtern. Korrekte Wörter werden da immer durch unsinnige andere ersetzt.